Arbeitsschutzpreis für Auszubildende der Steinhaus GmbH

Am 8. Oktober erhielten die Auszubildenden der Steinhaus GmbH aus Remscheid-Lennep in Mannheim den Preis für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz ihrer gesetzlichen Unfallversicherung, der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN).Den mit 3.000 Euro dotierten „Förderpreis für Auszubildende“ erhielten die jungen Steinhaus-Mitarbeiter für die Analyse ergonomischer Probleme an Arbeitsplätzen und die daraus abgeleiteten Verbesserungsmaßnahmen.

Die Azubis des Wurstwaren- und Pastaprodukte-Herstellers Steinhaus entwickelten aus den Analyseergebnissen praxisnahe Konzepte, etwa für den Einsatz spezieller Transport- und Hebehilfen im Verpackungsbereich oder zur Verbesserung von Arbeitstischen. 

Technik statt Handarbeit

Mit Würsten beladene Stangen mit einem Gewicht von jeweils 14 kg mussten im Salami-Verpackungsbereich bisher per Hand vom Rauchwagen heruntergehoben werden. Die Stangen hängen zudem in einer Höhe von 1,88 m. In der Abteilung arbeiten ausschließlich Frauen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren. Die anfallende Tätigkeit beanspruchte insbesondere Rücken, Schultern, Arme und Beine. Um das Abhängen der Rauchwagenstangen von Hand zu vermeiden, wurde eine Hebevorrichtung angeschafft. Hiermit fährt man nun unter die Stange, um sie ohne körperlichen Aufwand herunternehmen zu können.

Neuen Arbeitstisch entwickelt

Die abgehängten Salamis werden auf einem Schneidetisch abgelegt, um die Metallclips an den Salami-Enden abzuschneiden. Am Tisch hatten früher lediglich zwei Frauen Platz. Die Salami-Enden wurden in Entsorgungsschlitze geschoben, die aber so schmal waren, dass die Clips häufig herunter fielen. Die Folgen: Häufiges Bücken der Mitarbeiterinnen, Verschmutzungen und erhöhte Rutschgefahr. Außerdem erhöhte ein Messerhalter, der unter der Arbeitsplatte befestigt war, das Verletzungsrisiko. Die Auszubildenden ließen einen neuen und deutlich größeren Schneidetisch mit durchgängiger Kunststoffarbeitsplatte bauen. In der Mitte des Tisches wurden ca. 5 cm große Löcher ausgesägt, so dass die abgeschnittenen Wurstzipfel mit den Clips in die darunterliegenden Auffangbehälter fallen können. Das häufige Bücken und die Reinigungsarbeiten sind nicht mehr notwendig. Mit dem neuen Messerhalter erfolgt die Ablage von Messern deutlich sicherer.

Über den Preis:

Vergeben wurde der Förderpreis für Auszubildende im Rahmen des BGN-Präventionspreises, der alle zwei Jahre verliehen wird. Der BGN-Präventionspreis genießt bundesweite Bedeutung. Mit dem Preis werden Unternehmen ausgezeichnet, die besonders wegweisende, neuartige oder erfolgreiche Lösungen im Bereich der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes entwickelt und umgesetzt haben.