Mehr machen lohnt sich!

Steinhaus konnte sich bei dem seit 2014 erstmals neu einführten Prämienverfahren der Berufsgenossenschaft auf Anhieb die volle Prämie von 25 Euro pro Mitarbeiter sichern. In Summe wurde somit eine Prämie in der Gesamthöhe von 10.250 Euro erzielt.

Was mussten wir dafür tun?

Um eine solche Prämie zu erhalten, muss das Unternehmen im Arbeitsschutz deutlich mehr machen, als nur die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestanforderungen zu erfüllen. Es handelt sich dabei um Maßnahmen, die aufgrund von Erfahrungen nachweislich die betrieblichen Arbeitsbedingungen und Arbeitsergebnisse in der jeweiligen Branche verbessern. Um eine Prämie zu erhalten, musste das Unternehmen einen Großteil der im Branchenfragebogen Geforderten Extra-Maßnahmen umsetzen. Erreicht das Unternehmen nach diesen Vorgaben 80 Prozent der maximal erreichbaren Punktzahl, zahlt ihm die Genossenschaft pro Beschäftigten 25 Euro Prämie aus.

Gut im Arbeitsschutz zu sein, lohnt sich für uns gleich doppelt und dreifach

Neben der attraktiven Prämie konnten auf diesem Wege nachweislich weniger Arbeitsunfälle und damit weniger unfallbedingte Ausfälle erreicht werden. Bedingt durch die zahlreichen Präventions-Maßnahmen wird die Anzahl der Berufskrankheiten verringert. Viele Maßnahmen erleichtern die täglichen Arbeitsprozesse und schaffen damit auch viel Motivation bei den Mitarbeitern.

Urkunde „Prämierter Betrieb“ der BGN öffnen (PDF)